Wallfahrten gestern und heute

Pilgergebete der letzten Jahre

35-drei-Koenigszettel-niederl

Domwallfahrt 2015: „reich beschenkt“

Barmherziger Gott,
als Pilger sind wir heute unterwegs zum Kölner Dom.
Hier verehrt die Kirche in besonderer Weise die Heiligen Drei Könige. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit des Lebens folgten sie Deinem Stern, der sie zum Licht der Welt führte.
In Erinnerung an die Drei Weisen geleite auch uns auf allen unseren Wegen und lass uns Zeugnis geben von Deiner frohen Botschaft.
Mit den Heiligen Drei Königen loben und preisen wir Dich.
Wir beten Dich an und danken Dir, dem ewigen, dreieinigen Gott,
dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Domwallfahrt 2013: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“

Herr Jesus Christus, du hast deiner Kirche die heilige Eucharistie geschenkt. In ihr bist Du mitten unter uns gegenwärtig. Durch sie nährst du unseren Glauben und schenkst uns einen Vorgeschmack des ewigen Lebens. Dafür danken wir dir und beten dich an.

Wir bitten dich, stärke unseren Glauben an deine Gegenwart, entzünde in uns das Feuer deiner Liebe und gib uns so die Kraft, dich in der Welt zu bezeugen. Schenke Deiner Kirche Priester, die als gute Hirten in ihr wirken und die Eucharistie feiern gemäß deinem Auftrag: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“.

Der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott dem Vater lebst und herrschst in alle Ewigkeit. Amen.

Domwallfahrt 2012: „Was er euch sagt, das tut!“

Gott, unser Vater, die Heiligen Drei Könige haben den Stern gesehen und sind deinem Ruf gefolgt. Gefunden haben sie deinen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus. Er ist uns Weisung zu einem Leben in Liebe, Hingabe und Achtsamkeit.

Hilf uns, immer auf ihn zu hören und in seiner Nachfolge zu bleiben.

Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus unseren Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes jetzt und in Ewigkeit. Amen

Domwallfahrt 2011: „Ihr seid das Salz der Erde“

Herr Jesus Christus,wie die Heiligen Drei Könige der Spur des Sterns folgten und dich als den wahren Gott angebetet haben, so kommen nun auch wir zu dir.

Wir beten dich an und bitten dich: Schenke uns die Kraft, durch unser Zeugnis in Wort und Tat Salz der Erde zu sein, dass die Menschen, denen wir begegnen, durch uns etwas von deiner Güte schmecken und den Glauben an dich als kraftvolle Würze des Lebens entdecken können.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit.

 

Domwallfahrt 201o: „Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen“

Gott, unser Vater, die Heiligen Drei Könige folgten dem Stern und fanden so deinen Sohn Jesus Christus, den wahren König. In seiner Auferstehung hat er den Tod besiegt und uns den Zugang zum ewigen Leben erschlossen.

Sende uns und deiner ganzen Kirche deinen Geist, damit wir stets bereit sind, in Wort und Tat Zeugnis abzulegen von deinem Sohn. Er ist die Hoffnung, die uns erfüllt und trägt.

Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus, unseren Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes jetzt und in Ewigkeit. Amen.

 

Domwallfahrt 2009: „„Ich habe euch Freunde genannt“

Herr Jesus Christus, du nennst alle, die dich suchen und dir folgen, Freunde. Denn deine Liebe schenkt Größe und Freiheit. Die Heiligen Drei Könige, die dich aufgesucht und angebetet haben, erfuhren deine Freundschaft, indem du ihnen den Weg gewiesen hast.

Lass auch uns, die wir in der Spur der Heiligen Drei Könige dich aufsuchen und verehren, deine Freundschaft erfahren. Lass uns der Freiheit und Größe bewusst werden, zu der du uns berufen hast, so werden auch wir einander zu einem Licht auf dem Pilgerweg des Lebens.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

34-Weihnachtskarte-franz-1904-1905 Zuschnitt

Domwallfahrt 2008: „Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!“

Herr, unser Gott, so sehr hast du uns geliebt, dass du im Kind in der Krippe Mensch wurdest. Die Heiligen Drei Könige haben dieses Geheimnis erkannt und auf neuen Wegen in ihre Heimat getragen. Erfüllt mit Staunen und Dankbarkeit wollen auch wir Zeugen deiner Liebe sein.

Zeige uns immer wieder neu die Wege, auf denen dies geschehen kann. Erfülle uns mit Achtsamkeit gegenüber allen, die uns begegnen, und lass uns so dein Evangelium in Tat und Wort verkünden.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

Domwallfahrt 2007: „Und er stellte ein Kind in ihre Mitte“

Herr, unser Gott, so sehr hast du uns geliebt, dass du im Kind in der Krippe Mensch wurdest. Die Heiligen Drei Könige haben dieses Geheimnis erkannt. Mit ihnen sind wir auf dem Weg zu dir, um dich zu bekennen.

Gib uns Mut, zu werden wie die Kinder. Schenke uns die Größe, klein zu werden, und lass uns nicht dem anhängen, was wir für groß halten, sondern jeden Menschen, der uns begegnet, größer achten als uns selbst.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott dem Vater lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

Domwallfahrt 2006: “Als sie den Stern sahen, wurden sie von einer sehr großen Freude erfüllt“

Herr, unser Gott, die Heiligen Drei Könige sind dem Stern gefolgt. Durch ihn haben sie Deinen Sohn gefunden und ihn im Glauben erkannt. Wie die Heiligen Drei Könige sind auch wir als Pilger unterwegs zu Dir, dem Ziele unseres Lebens.

Erfülle uns wie die Heiligen Drei Könige mit großer Freude und führe uns vom Glauben zur unverhüllten Anschauung Deiner Herrlichkeit. Mache uns jetzt schon zu Zeuginnen und Zeugen Deines Lichts.

Mit den Heiligen Drei Königen loben und preisen wir Dich. Wir beten Dich an und danken Dir, dem ewigen, dreieinigen Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen.

Pilgergebet


Herr und Gott!
27-Dreikoenigenschrein-SeiteDu hast uns geschaffen, zu einer Lebensreise hin zu Dir. Über Berg und Tal, durch Freude, Sorge und Not geht jeder von uns seinen Weg. Die Heiligen Drei Könige sind Vorbild dieser Wanderschaft. Ihr Glaube, ihr Wissen und ihre Zielstrebigkeit führten sie durch alle Fährnisse des Weges hin zu Dir. Sie sahen Dich, knieten nieder, brachten ihre Geschenke und beteten Dich an. Sie waren erfüllt von Freude, Dich zu finden. 
Herr und Gott!
Wir danken Dir für die Freiheit, Dich als unser Lebensziel suchen und finden zu können. Gib uns Glauben, Kraft und Vertrauen, diesen Weg der Könige nachzugehen. Schenke uns Mut, wenn wir in Gefahr sind, falsche, leichtere Wege zu gehen. Lass uns die Freude erfahren,
am Ziel unserer Reise bei Dir sein zu dürfen, damit Deine Liebe uns ewig umfängt. So bitten wir, durch Jesus Christus unseren Herrn, dem Zielpunkt aller Pilgerschaft.
Amen.
Bernard Henrichs

Gebet zum Domjubiläum 1998

Gott, unser Vater, wir preisen dich. Du hast uns ins Leben gerufen und gehst mit uns unseren Weg.

Immer wieder schenkst du uns deine Güte. Als der Mensch im Ungehorsam deine Freundschaft verlor und der Macht des Todes verfiel, hast du ihn dennoch nicht verlassen. Du hast mit deinem Volk Israel einen Bund geschlossen und es in das verheißene Land geführt. Auch heute führst du deine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit.

Gütiger Gott, wir danken dir. In deinem menschgewordenen Sohn Jesus Christus bist du selber zum Pilger auf den Straßen der Welt geworden. Du hast uns durch sein Kreuz und seine Auferstehung des Lebens in Fülle erschlossen. Du hast uns berufen, ihm nachzufolgen. Er ist der Weg, der uns zu dir führt.

Herr, unser Gott, wir beten dich an. In der Kraft des Heiligen Geistes schenkst du uns deine Gnade. So wird dein pilgerndes Volk in der Kirche zu einem wirksamen Zeichen des Heils.

Allmächtiger, barmherziger Gott, als Pilger sind wir heute unterwegs zum Kölner Dom. Hier verehrt die Kirche in besonderer Weise die Heiligen Drei Könige. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit des Lebens folgten sie dem Stern, der sie zum Licht der Welt führte. Mit Gaben kamen sie zu Jesus und Maria, seiner Mutter. Beschenkt kehrten sie heim in ihr Land als Boten deines Lichts.

28-Dreikoenigenblatt Vorderseite ZuschnittIn Erinnerung an die drei Weisen pilgern wir dir heute entgegen. Geleite uns auf allen unseren Wegen, und mache uns zu Boten und Zeugen deiner Frohen Botschaft für alle, die der Wegbegleitung bedürfen: für die Christen in der Kirche von Köln, für die Gemeinden und Gemeinschaften, für unseren Erzbischof, unsere Bischöfe, Priester und Diakone, für alle, die Verantwortung tragen in unserer Gesellschaft, für die Familien, die jungen und alten Menschen, für die Einsamen, Kranken und Sterbenden, für die Arbeitslosen und die Obdachlosen, für die Menschen, die Not leiden an Leib und Seele, und auch für die, die nicht an dich glauben. Hilf uns, dass sie in uns Zeugen deiner Güte finden.

Mit den Heiligen Drei Königen loben und preisen wir dich. Wir beten dich an und danken dir, dem ewigen, dreieinigen Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, Amen.

 33-Dreikoenigenschranke-Stern-von-Betlehem Zuschnitt

Wallfahrten gestern und heute

Pilgergebete der letzten Jahre

35-drei-Koenigszettel-niederl

Domwallfahrt 2015: „reich beschenkt“

Barmherziger Gott,
als Pilger sind wir heute unterwegs zum Kölner Dom.
Hier verehrt die Kirche in besonderer Weise die Heiligen Drei Könige. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit des Lebens folgten sie Deinem Stern, der sie zum Licht der Welt führte.
In Erinnerung an die Drei Weisen geleite auch uns auf allen unseren Wegen und lass uns Zeugnis geben von Deiner frohen Botschaft.
Mit den Heiligen Drei Königen loben und preisen wir Dich.
Wir beten Dich an und danken Dir, dem ewigen, dreieinigen Gott,
dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist.

Domwallfahrt 2013: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“

Herr Jesus Christus, du hast deiner Kirche die heilige Eucharistie geschenkt. In ihr bist Du mitten unter uns gegenwärtig. Durch sie nährst du unseren Glauben und schenkst uns einen Vorgeschmack des ewigen Lebens. Dafür danken wir dir und beten dich an.

Wir bitten dich, stärke unseren Glauben an deine Gegenwart, entzünde in uns das Feuer deiner Liebe und gib uns so die Kraft, dich in der Welt zu bezeugen. Schenke Deiner Kirche Priester, die als gute Hirten in ihr wirken und die Eucharistie feiern gemäß deinem Auftrag: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“.

Der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott dem Vater lebst und herrschst in alle Ewigkeit. Amen.

Domwallfahrt 2012: „Was er euch sagt, das tut!“

Gott, unser Vater, die Heiligen Drei Könige haben den Stern gesehen und sind deinem Ruf gefolgt. Gefunden haben sie deinen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus. Er ist uns Weisung zu einem Leben in Liebe, Hingabe und Achtsamkeit.

Hilf uns, immer auf ihn zu hören und in seiner Nachfolge zu bleiben.

Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus unseren Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes jetzt und in Ewigkeit. Amen

Domwallfahrt 2011: „Ihr seid das Salz der Erde“

Herr Jesus Christus,wie die Heiligen Drei Könige der Spur des Sterns folgten und dich als den wahren Gott angebetet haben, so kommen nun auch wir zu dir.

Wir beten dich an und bitten dich: Schenke uns die Kraft, durch unser Zeugnis in Wort und Tat Salz der Erde zu sein, dass die Menschen, denen wir begegnen, durch uns etwas von deiner Güte schmecken und den Glauben an dich als kraftvolle Würze des Lebens entdecken können.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit.

 

Domwallfahrt 201o: „Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen“

Gott, unser Vater, die Heiligen Drei Könige folgten dem Stern und fanden so deinen Sohn Jesus Christus, den wahren König. In seiner Auferstehung hat er den Tod besiegt und uns den Zugang zum ewigen Leben erschlossen.

Sende uns und deiner ganzen Kirche deinen Geist, damit wir stets bereit sind, in Wort und Tat Zeugnis abzulegen von deinem Sohn. Er ist die Hoffnung, die uns erfüllt und trägt.

Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus, unseren Herrn, der mit dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes jetzt und in Ewigkeit. Amen.

 

Domwallfahrt 2009: „„Ich habe euch Freunde genannt“

Herr Jesus Christus, du nennst alle, die dich suchen und dir folgen, Freunde. Denn deine Liebe schenkt Größe und Freiheit. Die Heiligen Drei Könige, die dich aufgesucht und angebetet haben, erfuhren deine Freundschaft, indem du ihnen den Weg gewiesen hast.

Lass auch uns, die wir in der Spur der Heiligen Drei Könige dich aufsuchen und verehren, deine Freundschaft erfahren. Lass uns der Freiheit und Größe bewusst werden, zu der du uns berufen hast, so werden auch wir einander zu einem Licht auf dem Pilgerweg des Lebens.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

34-Weihnachtskarte-franz-1904-1905 Zuschnitt

Domwallfahrt 2008: „Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!“

Herr, unser Gott, so sehr hast du uns geliebt, dass du im Kind in der Krippe Mensch wurdest. Die Heiligen Drei Könige haben dieses Geheimnis erkannt und auf neuen Wegen in ihre Heimat getragen. Erfüllt mit Staunen und Dankbarkeit wollen auch wir Zeugen deiner Liebe sein.

Zeige uns immer wieder neu die Wege, auf denen dies geschehen kann. Erfülle uns mit Achtsamkeit gegenüber allen, die uns begegnen, und lass uns so dein Evangelium in Tat und Wort verkünden.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

Domwallfahrt 2007: „Und er stellte ein Kind in ihre Mitte“

Herr, unser Gott, so sehr hast du uns geliebt, dass du im Kind in der Krippe Mensch wurdest. Die Heiligen Drei Könige haben dieses Geheimnis erkannt. Mit ihnen sind wir auf dem Weg zu dir, um dich zu bekennen.

Gib uns Mut, zu werden wie die Kinder. Schenke uns die Größe, klein zu werden, und lass uns nicht dem anhängen, was wir für groß halten, sondern jeden Menschen, der uns begegnet, größer achten als uns selbst.

Darum bitten wir dich, der du in der Einheit des Heiligen Geistes mit Gott dem Vater lebst und herrschest in alle Ewigkeit. Amen.

Domwallfahrt 2006: “Als sie den Stern sahen, wurden sie von einer sehr großen Freude erfüllt“

Herr, unser Gott, die Heiligen Drei Könige sind dem Stern gefolgt. Durch ihn haben sie Deinen Sohn gefunden und ihn im Glauben erkannt. Wie die Heiligen Drei Könige sind auch wir als Pilger unterwegs zu Dir, dem Ziele unseres Lebens.

Erfülle uns wie die Heiligen Drei Könige mit großer Freude und führe uns vom Glauben zur unverhüllten Anschauung Deiner Herrlichkeit. Mache uns jetzt schon zu Zeuginnen und Zeugen Deines Lichts.

Mit den Heiligen Drei Königen loben und preisen wir Dich. Wir beten Dich an und danken Dir, dem ewigen, dreieinigen Gott, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Amen.

Pilgergebet


Herr und Gott!
27-Dreikoenigenschrein-SeiteDu hast uns geschaffen, zu einer Lebensreise hin zu Dir. Über Berg und Tal, durch Freude, Sorge und Not geht jeder von uns seinen Weg. Die Heiligen Drei Könige sind Vorbild dieser Wanderschaft. Ihr Glaube, ihr Wissen und ihre Zielstrebigkeit führten sie durch alle Fährnisse des Weges hin zu Dir. Sie sahen Dich, knieten nieder, brachten ihre Geschenke und beteten Dich an. Sie waren erfüllt von Freude, Dich zu finden. 
Herr und Gott!
Wir danken Dir für die Freiheit, Dich als unser Lebensziel suchen und finden zu können. Gib uns Glauben, Kraft und Vertrauen, diesen Weg der Könige nachzugehen. Schenke uns Mut, wenn wir in Gefahr sind, falsche, leichtere Wege zu gehen. Lass uns die Freude erfahren,
am Ziel unserer Reise bei Dir sein zu dürfen, damit Deine Liebe uns ewig umfängt. So bitten wir, durch Jesus Christus unseren Herrn, dem Zielpunkt aller Pilgerschaft.
Amen.
Bernard Henrichs

Gebet zum Domjubiläum 1998

Gott, unser Vater, wir preisen dich. Du hast uns ins Leben gerufen und gehst mit uns unseren Weg.

Immer wieder schenkst du uns deine Güte. Als der Mensch im Ungehorsam deine Freundschaft verlor und der Macht des Todes verfiel, hast du ihn dennoch nicht verlassen. Du hast mit deinem Volk Israel einen Bund geschlossen und es in das verheißene Land geführt. Auch heute führst du deine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit.

Gütiger Gott, wir danken dir. In deinem menschgewordenen Sohn Jesus Christus bist du selber zum Pilger auf den Straßen der Welt geworden. Du hast uns durch sein Kreuz und seine Auferstehung des Lebens in Fülle erschlossen. Du hast uns berufen, ihm nachzufolgen. Er ist der Weg, der uns zu dir führt.

Herr, unser Gott, wir beten dich an. In der Kraft des Heiligen Geistes schenkst du uns deine Gnade. So wird dein pilgerndes Volk in der Kirche zu einem wirksamen Zeichen des Heils.

Allmächtiger, barmherziger Gott, als Pilger sind wir heute unterwegs zum Kölner Dom. Hier verehrt die Kirche in besonderer Weise die Heiligen Drei Könige. Auf ihrer Suche nach der Wahrheit des Lebens folgten sie dem Stern, der sie zum Licht der Welt führte. Mit Gaben kamen sie zu Jesus und Maria, seiner Mutter. Beschenkt kehrten sie heim in ihr Land als Boten deines Lichts.

28-Dreikoenigenblatt Vorderseite ZuschnittIn Erinnerung an die drei Weisen pilgern wir dir heute entgegen. Geleite uns auf allen unseren Wegen, und mache uns zu Boten und Zeugen deiner Frohen Botschaft für alle, die der Wegbegleitung bedürfen: für die Christen in der Kirche von Köln, für die Gemeinden und Gemeinschaften, für unseren Erzbischof, unsere Bischöfe, Priester und Diakone, für alle, die Verantwortung tragen in unserer Gesellschaft, für die Familien, die jungen und alten Menschen, für die Einsamen, Kranken und Sterbenden, für die Arbeitslosen und die Obdachlosen, für die Menschen, die Not leiden an Leib und Seele, und auch für die, die nicht an dich glauben. Hilf uns, dass sie in uns Zeugen deiner Güte finden.

Mit den Heiligen Drei Königen loben und preisen wir dich. Wir beten dich an und danken dir, dem ewigen, dreieinigen Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist, Amen.

 33-Dreikoenigenschranke-Stern-von-Betlehem Zuschnitt

Gedanken zur Domwallfahrt 1998

 

Gedanken zur Domwallfahrt (1998)

32-drei-Koenigszettel-ital

Das Evangelium von den Weisen aus dem Morgenland ist eine Weggeschichte. Sie erzählt von der Sehnsucht, die Wahrheit des Lebens zu finden, von der Hoffnung, die der Stern erweckt, von dem Mut und der Ausdauer, ihm zu folgen, von dem Glück, ans Ziel zu kommen, von dem Ziel, die Nähe Gottes wirksam zu erleben, und von der Berufung, mit dem lebendigen Gott im Herzen nach Hause zurückzukehren. Dieses Evangelium ist das Thema und der rote Faden unserer Domwallfahrt zum Schrein der Heiligen Drei Könige. So wird das Evangelium zu einem aktuellen Wegweiser. Es hilft uns, in der Weggemeinschaft der Glaubenden unsere eigene Lebensgeschichte Schritt für Schritt zum Kind hinzutragen, sie im Licht der Menschwerdung Gottes neu zu sehen und uns selbst zu entdecken als Menschen, die aus der Macht der Sünde und der Todes befreit sind. Es hilft uns auch zu begreifen, dass diese Zusage niemals für uns allein gilt, sondern immer für alle Menschen, die sich einlassen auf die Einladung der Suche nach dem lebendigen Gott.

Das Evangelium ist Verkündigung und Zeugnis. Es legt Zeugnis ab über die weltverändernde Tatsache, dass Gott Mensch wird in unserem Fleisch, in unserer Welt, mitten in unserer Zeit. Gerade deshalb ist das Evangelium von den Weisen aus dem Morgenland von historischer Bedeutung. Wir dürfen uns ganz unbefangen auf seine narrative Aussagekraft einlassen und nach der konkreten Botschaft für uns selbst fragen.

Dieses Evangelium hat immer wieder Menschen herausgefordert, die sich wie die Heiligen Drei Könige auf den Weg zu machen, sich auf die Pilgerschaft zu begeben. Der Schrein der Heiligen Drei Könige zu Köln war und ist ein solches Pilgerziel, weil die, die wir in diesem Schrein verehren, auch Vorläufer aller christlichen Pilger sind, an denen wir lernen und begreifen können, was es heißt, Pilger zu sein. Als sie aufbrachen, wussten sie nicht, was sie erwartet. Sie haben sich dem Geheimnis der Menschwerdung Gottes langsam und mühsam annähern müssen und dürfen. In Bethlehem angekommen, haben sie begriffen, dass die ganze Zukunft der Welt und des eigenen Lebens in diesem Kind liegt. Wir sind eingeladen, uns auf ihre Pilgerschaft einzulassen, Schritt für Schritt mit dem Evangelium in der Hand. Dieser rote Faden will uns helfen, zwischen den Zeilen des Evangeliums zu lesen, uns selbst zu entdecken als Menschen unserer Zeit, als Menschen auf dem Weg, als Pilger inmitten des pilgernden Gottesvolkes, inmitten der Kirche.

Dr. Annette Soete